OSZ Handel I
Informatik

Delphi Entwicklungssystem
Aufbau einer Unit

S. Spolwig

[Home | Gymn. Oberstufe | Informatik | Unterrichtsmaterialien]

Der Programmkopf
Ein Software-Modul, das eine Klasse beschreibt, beginnt stets mit dem Schluesselwort UNIT.
Eine Unit besteht aus einem öffentlichen Teil (INTERFACE) und einem privaten Teil (IMPLEMENTATION)






UNIT uFenster;
Die Kurzbeschreibung
sollte stets nebenstehende Aspekte umfassen. Jede Zeile wird mit // begonnen.  Daran erkennt der Compiler, dass es sich nur um einen Kommentar handelt, der nicht übersetzt wird.

// **********************************************
// K L A S S E : FensterFrm                      
// ----------------------------------------------
// Version  : 0.9
// Autor    : Molly Mustermann
//
// Aufgabe  : Fenster uebernimmt Ein-/Ausgabe und
//            steuert die Funktionen über ein GUI.
// Compiler : DELPHI 3.0
// Aenderung:
// **********************************************

Die Schnittstelle
beginnt mit dem Schluesselwort INTERFACE.
Falls andere UNITs benutzt werden, muessen sie hier vorher deklariert werden.

INTERFACE
// ===============================================
uses
Windows, Messages, SysUtils, Classes, Graphics,
      Controls, Forms, Dialogs, StdCtrls, ExtCtrls;

Eine Objektklasse wird als Typ deklariert. Dabei ist das Schluesselwort class zu verwenden.

Innerhalb der Objektklasse sind die Eigenschaften als Variablen und die Methoden als Kopfzeilen der Prozeduren/Funktionen (...) anzugeben.

Hinter private dürfen nur interne Variablen und Prozeduren deklariert werden, hinter public öffentliche.

Hinter var stehen die Bezeichner der benötigten Exemplare.
type
  TFensterFrm = class(TForm)
    EndeBtn   : TButton;
    RotBtn    : TButton;
    MeldePnl  : TPanel;

    procedure EndeBtnClick(Sender: TObject);
    procedure RotBtnClick (Sender: TObject);

    private
    
public
  end
;

var
 
 Fenster : TFensterFrm ;
Die Kodierung der Methoden (also der Prozeduren oder Funktionen) erfolgt im nicht-öffentlichen Teil einer Unit.
Diese beginnt stets mit dem Schluesselwort IMPLEMENTATION.

Dabei muss darauf geachtet werden, dass bei den Methodennamen der Typbezeichner der Objektklasse mit einem Punkt vorangestellt wird. Dadurch wird der Bezug zur Deklaration in der Klasse hergestellt.
IMPLEMENTATION
//================================================
{$R *.DFM}

procedure TFensterFrm.EndeBtnClick(Sender: TObject);
// -----------------------------------------------
begin
  FensterFrm.Close;
end;

procedure TFensterFrm.RotBtnClick(Sender: TObject
);
// -----------------------------------------------
begin
  MeldePnl.Color   := clRed;
  
MeldePnl.Caption := ' R O T - Button gedrückt ';
end;
Unit Ende ( mit Punkt!) END.

Die Schlüsselwörter der Programmiersprache Objekt-PASCAL sind grün gedruckt.


©    30. Mai 2005    Siegfried Spolwig