OSZ Handel I
Informatik

Objektorientierte Analyse (OOA)
Klassenbeziehungen I

S. Spolwig

[Home | Wirtschaftsgymnasium | Informatik | Unterrichtsmaterialien | OOP | OOA]
 

2. Referenz- oder Nutzungsbeziehungen

2.1  Die Aggregation

Aggregation ist der Sonderfall einer Assoziation (s.u.). Sie drückt ein starkes semantisches Verhältnis von zwei an sich selbständigen Objekten aus, von denen eines Teil des anderen ist ('IS-PART-OF').

Beispiel: Der Motor ist Teil eines Autos

Motor als komplexes Objekt wird dem Autoobjekt hinzugefügt (aggregiert) und damit zu einem Attribut von TAuto. Es wird daher als eingebundenes Komponentenobjekt bezeichnet.

Man kann man zwei Arten der Aggregation finden:

  • physische Aggregation:  Das Analyseobjekt besteht aus Teilen. Der Motor ist Teil eines Autos (Komposition).
     

  • logische Aggregation: Begriffliche Objekte werden als ein Teil angesehen. Die Adresse gehört zu einer Person.

2.2  >> Assoziation

      >> Beziehungen II für Fortgeschrittene
      >> Hinweise zur Implementation von Klassenbeziehungen

 



©  13. Dezember 2005   Siegfried Spolwig

page_top