Relationale Datenbanken

Informatik Johann Penon

Redundanz

Um Inkonsistenzen zu vermeiden, sollte eine Datenbank keine Daten mehrfach enthalten. Dies ist z. B. dann der Fall, wenn Daten über Studentinnen und Studenten gleichzeitig in der Fachbereichsbibliothek und im Immatrikulationsbüro gespeichert werden. 

Redundanz: mehrmaliges Speichern der gleichen Daten, d. h. es können Daten ohne Informationsverlust weggelassen werden.

Wenn Daten mehrfach gespeichert werden,

  1. führt dies zu einem unnötigen Arbeitsaufwand, z. B. muss eine Änderung der Anschrift im obigen Beispiel zweimal vorgenommen werden.
  2. wird Speicherplatz verschwendet.
  3. können Mutationsanomalien auftreten, wenn nicht alle Daten in allen beteiligten Dateien geändert werden, z. B. eine Änderung der Anschrift nur in der Fachbereichsbibliothek und nicht im Immatrikulationsbüro vorgenommen wird.

Eine Normalisierung überprüft ein Datenmodell auf Redundanzen und stellt somit sicher, dass keine Daten mehrfach vorhanden sind.

vgl. Elmasri, Navathe: Grundlagen von Datenbanksystemen, Addison-Wesley München 2005 S. 29

 

zum Seitenanfang springen

zum Seitenanfang springen