OSZ Handel I
Informatik

Objektorientierte Programmierung
Grafikobjekte - Delphi

S. Spolwig

[Home | Wirtschaftsgymnasium | Informatik | Unterrichtsmaterialien]

Grafiken erzeugen mit der Klasse TZeichenblatt (uGrafik)

Delphi stellt standardmäßig einige Werkzeuge zur Verfügung um Grafiken zu bearbeiten. Dazu gehören Paintbox, Image und Canvas ( s. Delphi-Hilfe). Diese Werkzeuge stellen keine Figuren als Objekte zur Verfügung und ihre Benutzung folgt leider nicht der üblichen Objektnotation.
Der markante Unterschied besteht jedoch darin, dass man ein Objekt 'Rechteck' z. B. mit der Maus ziehen kann, ein nur auf den Bildschirm gezeichnetes aber nicht.

Deshalb haben wir ein Klassenpaket uGrafik dafür entwickelt, das folgendermaßen aufgebaut ist:

Zeichenblatt.gif

Die Koordinaten entspringen im Zeichenblatt links oben bei [0,0]. Das Zeichenblatt ist standardmäßig der Größe des darunter liegenden Image automatisch angepasst. Gezählt wird in Pixel. Programmtechnisch notwendig ist die Verknüpfung mit dem Image: Zeichenblatt.SetLink(BildImg);

Die Figuren aus uGrafik erscheinen auf dem Zeichenblatt als selbständige Objekte. Sie sind jedoch keine GUI-Objekte. Ihre Position bezieht sich auf den Ursprung von Zeichenblatt. Das grüne Rechteck hat die Koordinaten 10,10 links oben.

Um beispielsweise einen Kreis zu zeichnen, lautet der Auftrag Kreis.Zeigen.
In Original-Delphi müsste man schreiben: Form1.Image1.Canvas.Ellipse(x-r, y-r, x+r, y+r); (eine Schreibweise, die übrigens gegen Regeln des Geheimnisprinzips verstößt.)

Weitere Informationen in der Spezifikation von uGrafik.



©    29. März 2009     Siegfried Spolwig