Sie sind hier: Startseite > ALLGEMEINE HOCHSCHULREIFE FACHHOCHSCHULREIFE > Berufliches Gymnasium > Spanisch > Malaga (Eindrücke) > 

Málaga

Malaga

Eindrücke

Ich habe an dem Programm von GoEurope teilgenommen und war 3 Monate (von Ende September bis Ende Dezember 2013) in Málaga in Südspanien. Zu Beginn war es eine sehr große Herausforderung mein Leben in Berlin hinter mir zu lassen und ganz alleine in ein fremdes Land zu gehen. Ich hatte bei der Einführungsveranstaltung in der Friedrich-List-Schule zwar auch andere Teilnehmer kennengelernt, die ihr Praktikum in Málaga machen wollten, allerdings hatten alle einen anderen Zeitraum gewählt, als ich. Sobald ich in Málaga ankam und den kilometerlangen Strand sah, wusste ich aber, dass ich die richtige Entscheidung getroffen hatte.

Málaga ist eine kleine, sehr schöne Stadt. Außer dem wunderschönen Strand gibt es überall bezahlbare und guteTapasbars, nette Cafes und sehr viele Freizeitangebote. Mit meiner Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation wurde ich nach einem 3 wöchigen Sprachkurs auch im Büro der gleichen Sprachschule eingesetzt, um dort mein Auslandspraktikum zu machen. Gleich am ersten Tag wurde ich vom Direktor der Schule auf spanisch begrüßt, konnte aber außer einem "Hola" und einem Lächeln nichts erwidern. Nie hätte ich mir am Anfang vorstellen können, mich dort mit Irgendjemandem auf spanisch zu unterhalten. Aber durch die Umgebung, all die kleinen Alltagssituationen, in denen ich auf Spanisch Dinge organisieren musste und die Motivation, die Zeit optimal nutzen zu wollen, habe ich unglaublich schnell Fortschritte gemacht. Schon nach den ersten Wochen im Büro der Sprachschule habe ich dann auf spanisch Anrufe angenommen und E-Mails beantwortet. Außerdem bin zu einem Tandem-Treffen gegangen, dass zweimal wöchentlich für alle Sprachschüler in einer Bar im Zentrum Málagas stattfindet. Dort saß ich mit Pedro und Pablo an einem Tisch und wir haben zuerst eine Stunde auf spanisch und dann eine Stunde auf deutsch gesprochen. Beim ersten Mal habe ich beim spanischen Teil hauptsächlich zugehört. Schon bald konnte ich aber auch ein bisschen an den Konversationen teilnehmen.

Ich war in einer so genannten internationalen Wohngemeinschaft untergebracht. Unsere Wohnung war 5 Minuten vom Strand entfernt, hatte 3 Schlafzimmer und einen Balkon. Es war eine gute Gelegenheit um gleich Anschluss an andere Sprachschüler zu finden. Die Sprachschule hat jedes Wochenende Ausflüge in andere andalusische Städte organisiert. Durch diese tolle Chance habe ich auch Granada, Cordoba, Ronda und Sevilla gesehen. Die Eintrittspreise für Museen, berühmte Paläste und Kirchen wie die Alhambra sowie die Busfahrt waren in dem Preis inklusive. Durch die Führungen von unseren Spanischlehrern war es immer sehr interessant und gleichzeitig eine gute Spanischübung.

Alles in Allem war es eine tolle Erfahrung. Zu wissen, dass man alleine im Ausland zurecht kommt, stärkt das Selbstwertgefühl. Außerdem ist es eine große Bereicherung, jetzt so gut spanisch sprechen zu können. Ich habe viele nette Leute aus vielen unterschiedlichen Ländern kennengelernt und war überrascht, wie herzlich die Spanier in Andalisien sind. Natürlich ist der Vorteil von Spanien auch das sehr milde Klima. Bis Ende Oktobe bin ich jeden Tag nach der Arbeit an den Strand gegangen und es war noch so warm, dass man schwimmen gehen konnte. Ich kann es daher nur jedem empfehlen, bei dem Programm von GoEurope teilzunehmen.
Liebe Grüße
Alina Keller, ehemals BOS