zweijährige Fachoberschule (Abteilung 3)

Wirtschaftskompetenz und Allgemeinbildung
Probezeit, Versetzung

Bestehen der Probezeit

Die Probezeit hat bestanden, wer am Ende des Probehalbjahres in allen unterrichteten Fächern des Pflichtunterrichts jeweils mindestens 5 Punkte oder in nur einem Fach 1 bis 4 Punkte erreicht hat.

 

Minderleistungen (1 bis 4 Punkte) in einem zweiten Fach des Pflichtunterrichts können ausgeglichen werden durch

  1. Leistungen von 10 oder mehr Punkten in einem anderen Fach oder
  2. Leistungen von 7 bis 9 Punkten in zwei anderen Fächern des Pflichtunterrichts.

 

Praktikum:

Das Praktikum muss erfolgreich absolviert werden.

Folgen des Nicht-Bestehens

Wer die Probezeit nicht bestanden hat oder wer den Bildungsgang abbricht, um das Nichtbestehen der Probezeit zu umgehen, muss die Fachoberschule verlassen. Die Betroffenen können auch nicht in eine andere Fachoberschule übergehen. Eine erneute Aufnahme in die FOS ist nicht möglich.

 

Ausnahme: Schüler des 2-jährigen Bildungsgangs können nach anschließender erfolgreicher Berufsausbildung in den 1-jährigen Bildungsgang aufgenommen werden.

Versetzung

Im 2-jährigen Bildungsgang der FOS wird am Ende des ersten Ausbildungsjahrs über die Versetzung in die zweite Jahrgangsstufe entschieden.

 

Für die Versetzung gelten die selben Regeln wie für das Bestehen der Probezeit.

 

Außerdem kann eine Versetzung in die zweite Jahrgangsstufe nur erfolgen, wenn das Praktikum - falls es im 2. Schulhalbjahr absolviert wird - erfolgreich abgeschlossen wurde.

 

Im Fall der Nicht-Versetzung kann das Schuljahr einmal wiederholt werden.

Erfahrungen mit Probezeit und Versetzung

Jeder neue Schüler und jede neue Schülerin der FOS stellt sich zu Beginn die ängstliche Frage, ob seine / ihre Leistungen den erwarteten Leistungen in diesem Bildungsgang entsprechen werden. Hierzu nur drei Hinweise:

 

  1. Die Anforderungen in der FOS orientieren sich an dem primären Ziel der Studierfähigkeit und sind entsprechend hoch.
  2. In den vergangenen Jahren bestanden mehr als 1/3 der neuen Schüler die Probezeit nicht oder wurden nicht versetzt.
  3. In jedem Jahrgang gibt es Schülerinnen und Schüler, die die Probezeit bestehen, versetzt werden und mit guten bis sehr guten Noten die Fachhochschulreifeprüfung ablegen