Fachoberschule (Abteilung 3)

Wirtschaftskompetenz und Allgemeinbildung

Das Fach Englisch

Warum Englisch?


Mit etwa 340 Millionen Muttersprachlerinnen und Muttersprachlern und bis zu 1000 Millionen Zweitsprachlerinnen und Zweitsprachlern ist Englisch in allen seinen Varietäten vom hochsprachlichen Queen’s English bis hinab in seine Schrumpfformen die am weitesten verbreitete Sprache der Welt. Diese Zahlen mögen beeindrucken. Viel entscheidender ist jedoch, dass Englisch die Sprache ist, die global in der echten Welt wie in den virtuellen Welten des Internet-Cyberspace alles beherrscht. Oder anders: Englisch ist Weltsprache.

Die Dominanz des Englischen ist Ausdruck von Macht und Befreiung zugleich: In Zeiten fortschreitender Internationalisierung aller Lebensbereiche wird die englische Sprache zunehmend zum Schlüssel für den Zugang zu Medien und Märkten, Wissen und Wohlstand. Als globales Mittel der Verständigung öffnet sie die diskriminierenden Reservate nationaler Sprachgemeinschaften hin zu sich permanent wandelnden Übersetzungsgemeinschaften, für die kulturelle Chauvinismen tatsächlich Fremdwörter sind. Kurz: Wir müssen Englisch lernen, wollen wir den Herausforderungen der Globalisierung nicht sprachlos gegenüber stehen. 

Voraussetzungen

Von unseren Schülerinnen und Schülern erwarten wir folgende Vorkenntnisse und Kompetenzen:

  • einigermaßen sicheren Umgang mit der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • gefestigte Grundkenntnisse der Grammatik
  • hinreichenden Wortschatz zur Kommunikation in vertrauten Alltagssituationen
  • Fähigkeit, einen frei formulierten, zusammenhängenden Text zu verfassen
  • Bereitschaft, sich die vorher genannten Kompetenzen selbstständig anzueignen, falls nicht vorhanden

Inhalte und Ziele


Den Rahmen des Englischunterrichts setzt ein erweiterter Textbegriff. Gearbeitet wird mit unterschiedlichsten authentischen Texten und Medien: Sachtexten, literarischen Texten, Zeitungsartikeln, Hörmaterialien und Filmen, etc. Die Themen reichen von "art and youth culture" bis "work and unemployment", in Abstimmung mit den Vorgaben des Zentralabiturs.

 

Oberstes Ziel ist "sprachliche Handlungsfähigkeit". Die Schülerinnen und Schüler sollen sich die englische Sprache soweit aneignen, dass sie "selbstständig" und "kompetent" alltägliche Situationen bewältigen können. Also über die Fähigkeit und Bereitschaft verfügen, sich mündlich und schriftlich in unterschiedlichsten Kontexten, im Privatleben, im Studium und am Arbeitsplatz mit anderen auszutauschen und am sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen. Unterrichtssprache ist daher grundsätzlich Englisch