Sie sind hier: Startseite > ALLGEMEINE HOCHSCHULREIFE FACHHOCHSCHULREIFE > Fachoberschule > Rechnungswesen > 

Fachoberschule (Abteilung 3)

Wirtschaftskompetenz und Allgemeinbildung

Das Wahlpflichtfach Rechnungswesen

Was ist eigentlich Rechnungswesen?

Alle Verfahren, die das betriebliche Geschehen zahlenmäßig erfassen, die Wirtschaftlichkeit der Leistungserstellung kontrollieren sowie Zahlenmaterial für Entscheidungen liefern, bilden das betriebliche Rechnungswesen. Hierzu gehören zuerst die Buchführung und der Jahresabschluss. Darüber hinaus verlangt das kaufmännische Controlling Informationen über den Betrieb, die von der Kosten- und Leistungsrechnung ermittelt werden. So gibt es kaum eine Entscheidung (zum Beispiel über das Sortiment, die Preispolitik, über Investitionen, Standortverlagerungen, Einstellung oder Entlassung von Mitarbeitern), die ohne die Resultate des Rechnungswesens fundiert zu treffen wäre.

Die Ziele und der Weg dahin

Als Schüler lernen Sie das Rechnungswesen als Abbildung realer Prozesse in einem Wirtschaftsbetrieb kennen.

 

Im ersten Unterrichtshalbjahr organisieren wir den Lernprozess in kleinen Schritten, gehen aber bald zu Methoden über, die mehr eigene Initiative gestatten bzw. verlangen. Schließlich können Sie sich Fachwissen auch selbstständig aneignen - wie man es von Ihnen in jedem zukünftigen Studium erwartet.

 

Am Ende des Lehrgangs können Sie Bilanzen und Erfolgsrechnungen lesen und deuten. Sie beherrschen die grundlegenden Techniken der Kosten- und Leistungsrechnung. Und Sie können Ihr Wissen anwenden, wenn es zum Beispiel um solche Fragen geht:

  • Welche Produkte verbessern den Betriebserfolg?
  • Soll ein "Verlustartikel" weiterhin produziert werden?
  • Soll der Betrieb weitergeführt oder liquidiert werden?

Themen

11. Klassenstufe (nur 2-jährige FOS):

Von der Eröffnungs- zur Schlussbilanz
Ermittlung des Erfolgs (Gewinn oder Verlust)
Abschreibungen auf Anlagevermögen

 

12. Klassenstufe:

Vollkostenrechnung
(Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung)
Teilkostenrechnung
(Deckungsbeitragsrechnung im Ein- und Mehrproduktunternehmen)
Aufstellung des Jahresabschlusses
(Bilanzierung und Bewertung bei Kapitalgesellschaften)

Voraussetzungen

In der 2-jährigen Fachoberschule benötigen Sie keine besonderen Vorkenntnisse. Schüler der 1-jährigen Form sollten die Grundlagen der Buchführung beherrschen.

 

Sie müssen wirklich regelmäßig am Unterricht teilnehmen. Die Lerneinheiten bauen aufeinander auf. Wer nur wenige Stunden versäumt, verliert oft schon den Anschluss und kann danach nicht mehr folgen.

 

Sie müssen sich präzise ausdrücken wollen und können. Zusammenhänge verstehen reicht nicht; Sie sollen sie auch in unserer Fachsprache schriftlich und mündlich darlegen können.