Sie sind hier: Startseite > BERUFSSCHULE > Kaufmann/-frau im Einzelhandel u. Verkäufer/-in > Ausbildungsablauf > Erstes Ausbildungsjahr > 

Erstes Ausbildungsjahr

Das erste Ausbildungsjahr ist in vier Lernfelder gegliedert:

Lernfeld 1:
Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren

Die Auszubildenden lernen unter anderem, warum Menschen wirtschaften (müssen).
Die Auszubildenden untersuchen Corporate Identity und Unternehmensziele.

Lernfeld 2:
Verkaufsgespräche kundenorientiert führen (Ware und Verkauf)

Die Auszubildenden lernen ihre Rolle als Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel im Hinblick auf ihr Team, das Unternehmen sowie die Kunden genau kennen. Sie analysieren die Ansprüche ihrer Kunden und können in Verkaufsgesprächen angemessen darauf eingehen, sodass der Kunde zufrieden das Geschäft verlässt. Dazu erhalten die Auszubildenden fundierte Waren- und Sortimentskenntnisse bezogen auf das Material, aus dem die Ware besteht, deren Gebrauchseigenschaften, ihre Qualitätsmerkmale und den Kundennutzen der Ware.

Lernfeld 3:
Kunden im Servicebereich Kasse betreuen

Die Auszubildenden beurteilen insbesondere die rechtliche Wirksamkeit von Kaufverträgen. Sie beschäftigen sich mit den Zahlungsformen, die für den Einzelhandel relevant sind. Die Auszubildenden erlernen, wie sie Ihren Arbeitsplatz an der Kasse vorbereiten und erstellen kaufmännische Belege wie Quittungen unter Beachtung der Umsatzsteuervorschriften. Sie können eine Kassenabrechnung vornehmen und auswerten. Dabei lernen sie auch, mit Kassendifferenzen professionell umzugehen.

Lernfeld 4:
Waren präsentieren (Warenpräsentation)

Hier werden Möglichkeiten der Warenplatzierung und Warenpräsentation für alle Bedien- und Betriebsformen dargestellt. Warenpräsentation, die stark von der Verkaufspsychologie abhängt, zeigt, wie zum Beispiel durch Regalplatzierung der Warenverkauf beeinflusst werden kann. Auch Möglichkeiten der Ladengestaltung bzw. Licht- und Farbgestaltung gehören zum Unterrichtsinhalt. Die Auszubildenden beachten bei Warenpräsentation sowohl rechtliche Vorgaben als auch unternehmerischen Zielsetzungen.


Projekt »Warenpräsentation«

Projekt Warenpräsentation
Die Auszubildenden lösen in Gruppenarbeit die vom Fachlehrer gestellte Projektaufgabe, stellen ihre Unterlagen in einer Mappe zusammen und präsentieren gemeinsam ihre Arbeitsergebnisse.
Die Projektaufgabe bezieht sich auf die Branche, in der die Schüler ausgebildet werden. So müssen z. B. Auszubildende der Möbelbranche ein Schlafzimmer für einen selbst gewählten Kundentyp gestalten oder eine Grundrisszeichnung mit Möblierungsvorschlag erstellen. Eine mögliche Projektaufgabe ist die branchenbezogene Gestaltung eines Schaufensters. Auch können Auszubildende z. B. für einen Artikel aus dem Sortiment ihres Ausbildungsbetriebs eine Warenpräsentation im Verkaufsraum entwickeln und präsentieren. Als weiteres Projektthema kann die umfassende Betreuung und Beratung eines Kunden beschrieben werden.