Warenpräsentation - Einzelhandel

Das Fach Warenpräsentation

Im neu geschaffenen Unterrichtsfach Warenpräsentation geht es zunächst darum, die Fachbegriffe und Grundlagen der Sortimentsgestaltung zu beherrschen.

 

Dabei ist es wichtig, die Sortimentsgestaltung im Einzelhandel als ständigen Prozess zu begreifen und die Sortimentspolitik des eigenen Ausbildungsbetriebes zu kennen, zu beschreiben, Trends auf dem Markt zu erfassen und evtl. Mitverantwortung für die Sortimentsgestaltung /-veränderung im Ausbildungsbetrieb zu übernehmen.

 

Der zweite Schritt führt dazu, die Waren sachgerecht, betriebswirtschaftlich sinnvoll und verkaufswirksam zu präsentieren. Über Erkundungen in Geschäften des Einzelhandels, selbstständige Recherchen, Auswertung von Fachartikeln usw. lassen sich Kriterien erarbeiten und Konzepte der Warenpräsentation entwickeln, darstellen und bewerten, die bei der Absatzförderung wichtig sind. Weitere Inhalte des Faches sind: die Ladengestaltung als Erfolgsfaktor im

Einzelhandel zu begreifen, Schaufenster und Fassade als Visitenkarte des Einzelhändlers zu verstehen und dabei verkaufspsychologische Erkenntnisse zu beachten. Checklisten zur konkreten Überprüfung aller verkaufsfördernden Elemente werden erarbeitet und Vorschläge zur optimalen Abstimmung auf die jeweilige Zielgruppe gemacht. Häufig ergeben sich aus der Auseinandersetzung mit diesen Themen konkrete Projektvorschläge, die dann in der Projektphase umgesetzt werden können.

 

Bezugnehmend auf die Fächer "Warenverkauf" und "Kommunikation" werden Regeln für Warenvorlage und Warendemonstration im Verkaufsgespräch erarbeitet. Auch Warenkennzeichnung und Preisauszeichnung spielen hierbei eine Rolle.

 

Insgesamt lassen sich viele Anregungen aus der betrieblichen Praxis aufnehmen und vertiefen. Der Handlungsbezug steht im Vordergrund.